Nadine Olonetzky

Nadine Olonetzky, 1962 in Zürich geboren, studierte an den Schulen für Gestaltung Basel und Zürich. Nach einem Volontariat auf der Redaktion der Kulturzeitschrift du folgten Assistenzen an der Kunsthalle Wien und am Fotomuseum Winterthur. Sie war mehrere Jahre in der Kulturstiftung des Kantons Thurgau für Projekte der bildenden Kunst zuständig und Redaktorin des Kunst-Inserts der Literaturzeitschrift entwürfe.
Olonetzky ist Autorin, Herausgeberin und schreibt u.a. für die NZZ am Sonntag zu Themen aus Fotografie, Kunst und Kulturgeschichte. Sie ist Mitglied von kontrast und seit 2008 Projektleiterin/Lektorin im Verlag Scheidegger & Spiess



Stephan Schmitz

Stephan Schmitz ist ein preisgekrönter Illustrator mit Sitz in Zürich. Er studierte an der Luzerner Hochschule für Kunst und Design. Stephan liebt es, sein Publikum zu überraschen, in einem einzigen Bild kann er eine ganze Geschichte erzählen.Sein Werk wurde von The Society of Illustrators New York, American Illustration, Applied Arts Magazine und 3x3 Annual of Contemporary Illustration anerkannt. Im Jahr 2015 erwähnte ihn Creative Quarterly als einer ihrer Top 25 Illustratoren und zuletzt führte ihn Lürzers Archive als einer der 200 besten Illustratoren weltweit 2016/17 auf.


Lu Bonauer

Lu Bonauer, geboren 1973 in Basel, schreibt Prosa und Lyrik. Seine Texte sind in mehreren Anthologien erschienen und wurden bei diversen Wettbewerben ausgezeichnet, unter anderem war er Gewinner des Schreibwettbewerbs OpenNet der Solothurner Literaturtage und des Monatstextes März 2002 des Literaturhaus Zürich. 2008 und 2016 erhielt er jeweils für die Romanprojekte Herzschlag hinter Stein und OLI’s God einen Förderpreis des Fachausschuss Literatur BS/BL.

 
Er studierte Architektur an der Höheren Technischen Lehranstalt in Biel und Medien/Publizistik an der Schule für angewandte Linguistik in Zürich. Nach verschiedenen beruflichen Stationen und längeren Auslandaufenthalten in Südamerika ist er derzeit für verschiedene Architekturbüros im Bereich Medien- und Öffentlichkeitsarbeit tätig.


Ilmar Taska

Ilmar Taska wuchs in Estland auf und studierte an der Moskauer Filmhochschule. Er ist international als Produzent, Regisseur und Drehbuchautor tätig. Sein Debüt in der Literarischen Welt machte Taska 2011 mit der autobiografischen Novelle Besser als das Leben. Die Kurzgeschichte Pobeda, aus der später der Roman Pobeda 1946 entstand, wurde 2014 mit einem estnischen Literaturpreis ausgezeichnet. Ilmar Taska ist ein einzigartiges Phänomen in der estnischen Literatur. Seine Werke erhalten international Beachtung und wurden bereits in diverse Sprachen übersetzt.


Mihkel Mutt

Mihkel Mutt wurde 1953 in Tartu, Estland, als Sohn des bekannten Übersetzers und Anglisten Oleg Mutt geboren. Er studierte estnische Philologie und begann seine Laufbahn als Kritiker und Redaktor. Unter anderem war er Chefredaktor der Kulturzeitung Sirp und bis vor Kurzem von Looming, der wichtigsten Literaturzeitschrift Estlands. Mutt machte sich als Essayist, politischer Kommentator, Literatur- und Theaterkritiker und Übersetzer einen Namen. Seit den 70er-Jahren hat er verschiedene Novellen, Essays, satirische Romane und ein Kinderbuch veröffentlicht. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.


Ashley Curtis

Ashley Curtis wurde 1959 in Kalifornien geboren. Er studierte chinesische und biblische Literatur an der Yale University, sowie Physik und Physikpädagogik am Smith College. Von 2009 bis 2014 war er Schulleiter an der Ecole d'Humanité in Hasliberg, Schweiz.
Im Jahr 1978, als er Studienanfänger an der Yale war, wurde er des Plagiats bezichtigt: Seine Dozenten behaupteten, er könne seinen philosophischen Aufsatz The Necessity of Noumena nicht selbst geschrieben haben. Daraufhin beendete er sein universitäres Studium der Philosophie. Während fast vierzig Jahren trug er die Idee des Aufsatzes mit sich, bis er sich im Frühling 2015 in die Berge des Piemonts zurück zog, um die Gedanken noch einmal niederzuschreiben, zu überarbeiten und zu erweitern. Die erweiterte und überarbeitete Fassung erscheint nun unter dem Titel Irrtum und Verlust.


Patric Sandri

Patric Sandri, geboren 1979 in Uster, erlangte 2007 das Diplom an der HGK FHZ Luzern in der Fachklasse Illustration und 2012 den Master am Royal College of Art, London. Er ist national und international als Illustrator für Zeitungen und Magazine tätig, gestaltet Buchcover und Poster. In den letzten Jahren verfeinerte er seine Collagetechnik. Er verfolgt einen konzeptuellen Ansatz und überrascht den Betrachter gerne mit unkonventionellen Lösungen.


Isabelle Capron

Isabelle Capron kam vor zwanzig Jahren als Korrespondentin von Paris nach Zürich, wo sie heute noch lebt. Sie studierte Philosophie and der Sorbonne. Heute unterrichtet sie Französisch an der ZHAW an den Studiengängen Kommunikation und Journalismus. Sie arbeitet an Projekten im Bereich plastischer Literatur und ist Mitglied des Autorenkollektivs Index, des AdS und der SSA.


Marianne Smolska

Marianne Smolska kommt ursprünglich aus Paris und lebt heute in Hanoi. Sie arbeitet in den Bereichen Illustration, Grafik und Gestaltung an verschiedenen Projekten für öffentliche und private Institutionen und Unternehmen, sowie für internationale NGOs.


Rudy Simone

Rudy Simone ist Autorin von sechs Büchern. Sie gründete und entwickelte Help for Aspergers und die International Society Aspergirl®, der sie als Präsidentin vorsitzt. Simone ist ebenso Komponistin, Musikerin, Produzentin und Toningenieur, Schauspielerin und Comedian. Sie hat drei Alben veröffentlicht und tritt regelmäßig live auf. Gebürtige Amerikanerin, hat Simone in verschiedenen Ländern gelebt. Aktuell lebt sie in Paris und New York. Einige der wichtigsten Printmedien, einschließlich der New York Times, der Londoner Sunday Times, der Daily Mail, AERA (Japan) und dem Time Magazine, haben Simone interviewt oder über ihre Arbeit berichtet.


Jan W. Faul

Jan W. Faul, geboren 1945, lebt in Maryland in den Vereinigten Staaten. Als Fotojournalist reiste er für verschiedene Dokumentationen quer durch die USA und Europa. Seine Arbeiten sind unter anderem in der Sammlung des Smithsonian National Museum of American History, dem Houston Museum of Fine Arts und der Albin O. Kuhn Library & Gallery an der Universität von Maryland/Baltimore County zu sehen.
In seiner 45-jährigen Karriere konnte Faul die verschiedensten Persönlichkeiten fotografieren, vom Bergminenarbeiter bis hin zu diversen Politikern, sogar den Dalai Lama. Doch die Fotos von Muhammad Ali gehören zu seinen liebsten Bildern.


Séamas Ó Maolchataigh

Séamas Ó Maolchataigh wurde 1884 im Süden der Grafschaft Tipperary geboren. Sein Vater arbeitete als Wildhüter für einen lokalen Gutsherrn; seine Mutter, Margaret Burke, stammte aus der gleichen Gegend. Ó Maolchataigh unterrichtete während vierundvierzig Jahren als Grundschullehrer. Zeit seines Lebens hatte er ein grosses Interesse an Folklore und Ortsnamen, und er galt als Experte für den irischen Dialekt der Region. Doch die Publikation seiner Arbeit erwies sich als schwierig. Mit der Veröffentlichung seines Hauptwerkes An Glenn agus a Raibh Ann (dies der irische Originaltitel) war er nicht zufrieden, als es 1963 stark bearbeitet endlich erschien.


Martin Avi Abraham

Martin Avi Abraham, 1968 in Wien geboren, studierte Germanistik, vergleichende Literaturwissenschaften und Architektur. Nach einer Ausbildung zum Gruppendynamiker ergab sich eine erfolgreiche Karriere als Unternehmensberater.
2001 hat es ihn in die Ferne gezogen, über Granada und die Toskana hat ihn die Reise in die Schweiz geführt, wo er bis dato ansässig ist. Vom Reisen oder besser gesagt vom Unterwegs sein und vom Suchen handelt auch sein literarisches Schaffen.


John Bendall-Brunello

John Bendall-Brunello lebt und arbeitet in Cambridge und Cannes. Nach seinem Abschluss an der Kunsthochschule in Cambridge in den Bereichen Illustration und Design arbeitete er für verschiedene didaktische Verlage bis er 1985 sein erstes Kinderbuch veröffentlichte. Seither wurden in England und den USA über 60 Bilderbücher von ihm veröffentlicht. Einige davon entstanden in Zusammenarbeit mit den renommiertesten englischen Kinderbuchautoren.


Marguerite Lobeck-Kürsteiner

Marguerite Lobeck-Kürsteiner, 1893 in St. Gallen geboren, studierte Rezitation in München. Eine Tuberkulose-Erkrankung zwang sie zu einem Kuraufenthalt in Arosa, wo sie erstmals auf Rudolf Steiner aufmerksam gemacht wurde. Ihr Interesse an den Lehren Steiners teilte sie mit ihrem zukünftigen Mann, dem Kunstmaler Fritz Lobeck. Im Jahr 1923 begann sie ihre Ausbildung an der Eurythmieschule in Stuttgart. Zurück in Zürich übernahm sie 1927 die Eurythmiearbeit an der von Kurt Englert neu gegründeten Rudolf Steiner Schule.


Katharina Cranz

Katharina Cranz, geboren 1961 in Frankfurt am Main, studierte Kunstpädagogik, Kunstgeschichte und Lateinamerikanistik an der J. W. Goethe-Universität in Frankfurt. Zwischen 1985 und 1999 lebte und arbeitete sie mit ihrer Familie in England. Aktuell ist sie in Frankfurt als freischaffende Lithographin und Illustratorin tätig und unterrichtet Illustration, Radierung, Zeichnung und Visuelle Kommunikation an der Gutenbergschule.


Annette Lory

Annette Lory, geboren 1968 im Berner Oberland, lebte in verschiedenen Sprachregionen der Schweiz, später auch längere Zeit in den USA und in Lateinamerika. Heute ist sie in Zürich zuhause, wo sie als Sozialarbeiterin und Autorin tätig ist. Sie schreibt sowohl Texte für Erwachsene wie auch für Kinder und Jugendliche. Mehrere ihrer Kurzgeschichten wurden ausgezeichnet und in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht. Ihr Hörspiel Schmetterlinge war 2015 in der Kategorie Fiction für den Preis des Berner sonOhr-Festivals nominiert.
Sie ist Mitglied von Autorinnen und Autoren Schweiz und der Autorengruppe index.


Claudia Fellmer

Claudia Fellmer, geboren 1978, lebt und arbeitet in Zürich. Nach einer technischen Ausbildung zur Polygrafin studierte sie an der Kunsthochschule für Medien in Köln und diplomierte an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich im Fachbereich Fotografie.


Sabine Hagmann

Sabine Hagmann, 1965 in Basel geboren, lebt seit 1989 in Zürich, unterbrochen durch Aufenthalte in Genua, London, Bamako, Marseille und Istanbul. Sie studierte Fotografie und Kunst in Zürich und London.


Lena Grossmüller

Lena Grossmüller, geboren 1988 in Dorsten, ist freie Texterin, Konzeptionerin und Designerin. Sie studierte Modejournalismus und Medienkommunikation an der Düsseldorfer Akademie Mode & Design AMD. Im Juni 2015 schloss sie ihr Masterstudium an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK im Departement Design ab.


Corina Capri

Corina Capri ist eine leidenschaftliche Grafikerin, Künstlerin und Kunsttherapeutin. Sie lebt in Zürich und arbeitet freischaffend an vielseitigen Projekten wie Publikationen, Auftragsarbeiten, Gestaltungs-Workshops und Ausstellungen.


Peter Wyss

Peter Wyss, 1943 in Zürich geboren, absolvierte die Ausbildung zum Naturwissenschaftlichen Zeichner bei Karl Schmid an der Kunstgewerbeschule Zürich. Nach zweijähriger Tätigkeit für die Pharmawerbung bei Geigy, Basel zog es ihn nach Paris. Dort arbeitete er erfolgreich als freischaffender Illustrator, unter anderem für diverse internationale Magazine und Werbeagenturen. Sein kalligraphisches Schaffen war gefragt und zog Kunden wie die Credit Suisse, Beyer oder Blondino an. Von 1969 bis 1971 war Peter Wyss Vorkurslehrer an der Ecole National des Arts Decoratives und Co-Illustrator des 20-bändigen Livre de la Santé.


Manuel Gamma

Manuel Gamma, geboren 1972 in Zürich, studierte Philosophie, Publizistik, Psychologie und Germanistik. Nach Abbruch des Studiums arbeitete er als Sozialpädagoge in diversen Heimeinrichtungen für verhaltensauffällige Jugendliche. Von 2002 bis 2005 war er Videotrainer bei Szenario, einer Arbeitsloseneinrichtung für Jugendliche. Danach folgte eine Anstellung als Redaktor und Produzent der Sendung Glanz & Gloria des Schweizer Radio und Fernsehens.


Dr. Samantha Todd

Dr. Samantha Todd ist klinische Psychologin mit Spezialisierung in den Bereichen Lernschwierigkeiten und Autismus. Sie arbeitet mit Kindern und Jugendlichen, führt Workshops für Lehrer und Betreuungspersonen durch und hat ein Interventionsprogramm mitentwickelt, das sich an Eltern von Kindern mit Behinderungen und Autismus richtet (Riding the Rapids: Living with Autism and Disability ©).


Timothy Archibald

Timothy Archibald lebt in San Francisco. Seine Fotografien wurden in den letzten 15 Jahren von wichtigen Fotomagazinen gefeiert und unter anderem im Australian Center for Photography, der Zephyr Mannheim Galerie und im Videotage in Hongkong ausgestellt.
Die Portraits seines autistischen Sohnes erschienen 2010 in dem ausgezeichneten Bildband Echolilia / Sometimes I wonder bei Echo Press, San Francisco. Die Fotografien aus dem Bildband waren im Magazin Nr. 48 zum Thema Gehörlose, Hochbegabte, Mörder. Wenn Kinder so anders sind als ihre Eltern zu sehen.


Robin Schenkel

Robin Schenkel, 1996 in Zürich geboren, maturierte 2014 am Gymnasium Rämibühl in Zürich und studiert Maschinenbau an der ETH. Die Maturitätsarbeit hat er als Anlass genommen, sich seinen Kindheitstraum eines eigenen Buches zu erfüllen.


Tibor Pataky

Tibor Pataky, geboren 1970 in Köln, studierte Architektur in Aachen und Venedig, arbeitete in verschiedenen Schweizer Architekturbüros und als Assistent am Departement für Architektur der ETH Zürich. Während eines Sabbaticals in Berlin 2006 schrieb er am Kurzroman Alex. Seit 2009 wendet er sich immer mehr der schriftstellerischen Arbeit zu.


Emil Bürer

Emil Bürer, geboren 1972, ist im Sarganserland aufgewachsen, wo er noch heute lebt und arbeitet. Die Familie, der Lehrerberuf und Unternehmungen in der Natur und den Bergen bestimmen wesentlich seinen Takt.


Martin Bichsel

Martin Bichsel, geboren 1973, ist freischaffender Fotograf und arbeitet vorwiegend redaktionell. Neben Auftragsarbeiten verfolgt er eigene künstlerische Projekte wie das langjährige Projekt Trans*Visit, Fremd-Kontakt (2016) oder Portraits von Flüchtlingen in Bern. Er ist Teil des spartenübergreifenden Kollektivs rueckenlage – music and visuals, im Rahmen dessen bereits die Produktionen Reisefluss (2009), fLiegen (2010) und Haiku (2012) entstanden. Das Handwerk erlernte er während der autodidaktischen Fotografen und Fotografinnen Ausbildung GaF. Zu seinen Dozenten gehörten unter anderem Reto Camenisch, Heini Stucki und Jürg Ramseier.


Nicholas Lobo Brennan

Nicholas Lobo Brennan studierte an der University of the Arts in London, am Royal College of Art und an der London Metropolitan University. Er unterrichtet an der ETH zusammen mit Tom Emerson Design, Konstruktion und Geschichte. Im Jahr 2010 gründete er mit Christoph Junk und Boris Gusic GRUPPE, die den Swiss Art Award für Architektur 2012 gewann.


Sasha Cisar

Sasha Cisar studierte an der ETH Zürich, an der Tokyo University of Arts und an der Universität Liechtenstein. Er ist Gründer von THEORIST, einer Plattform für kritischen Diskurs über Architektur und Städteplanung. Während sechs Jahren fungierte er als Herausgeber des Architekturmagazins des Architekturdepartements der ETH Zürich. Momentan forscht und unterrichtet er an der ETH zusammen mit Arno Schlüter in den Bereichen Nachhaltigkeit, Ökonomie und Krise in der Architektur.


baukuh

baukuh ist ein Architekturbüro in Mailand, bestehend aus den Mitarbeitern Paolo Capri, Silvia Lupi, Vittorio Pizzigoni, Giacomo Summa, Pier Paolo Tamburelli und Andrea Zanderigo. baukuh gewann mehrere internationale Wettbewerbe und nahm an der dritten und fünften Biennale in Rotterdam, sowie an der elften und dreizehnten Biennale in Venedig teil. Zu ihren Bauten gehört unter anderem das House of Memory in Mailand.


Lina Hodel

Lina Hodel, geboren 1996, erlernte den Beruf der Polygrafin und arbeitet im Verlagswesen. Ihr erstes Buch entstand noch während ihrer Ausbildung. Sie hat es nicht nur selber geschrieben, sondern hat alle Fotografien und Illustrationen beigesteuert und die Gestaltung übernommen.


Jeremy Stangroom

Jeremy Stangroom lebt und arbeitet in Toronto, Kanada. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit unterrichtet er Soziologie und Psychologie. 1997 gründete er zusammen mit Julian Baggini The Philosophers' Magazine. Er ist Autor von Einstein's Riddle (Bloomsbury) und von The Story of Philosophy (Quercus), welches ebenfalls in Zusammenarbeit mit James Garvey entstand.


James Garvey

James Garvey ist ein amerikanischer Philosoph. Seinen Doktortitel erlangte er am University College London. Er lebt in England und arbeitet am Royal Institute of Philosophy. Er ist Herausgeber des The Philosophers' Magazine und der Buchreihe Think Now. Für den Guardian schreibt er regelmäßig zu den Themen Klimawandel und Moral.


Julian Sartorius

Julian Sartorius, 1981 in Thun geboren, genoss privaten Schlagzeugunterricht bei Fabian Kuratli und Michael Wertmüller und studierte an der Hochschule der Künste Bern und an der Musikhochschule Luzern. Er arbeitete mit national und international bekannten Künstlern wie Pierre Favre, Hans Koch, Sophie Hunger, Big Zis, Matthew Herbert und Rhys Chatham zusammen. Für sein Schaffen erhielt er mehrere Auszeichnungen und Förderpreise.


Maria Cosentino

Maria Cosentino ist 1960 in Cantanzaro, Italien, geboren und in der Schweiz aufgewachsen. Nach ihrer Ausbildung zur Psychiatrieschwester reiste sie nach Jamaica und kehrte als bekennende Rastafari zurück. Mit ihrem zukünftigen Mann reiste sie in dessen Heimat Ghana, wo sie viele Jahre lebte. Mit ihren Kindern plant sie die Rückkehr nach Ghana und die Eröffnung eines Guesthouse in Nungua.


Katharina Keller

Katharina Keller, geboren 1972, lebt und arbeitet in Zürich. Nach drei Jahren als Kindergärtnerin in Mexico City, absolvierte sie die Ausbildung zur Psychomotorik-Therapeutin.
Ihre Illustrationen erschienen bereits im mexikanischen Prestigemagazin lideres mexicanos, im Magazin Schweizer Garten und in der Zeitschrift des Verbands der Schweizerischen Psychomotorik-Therapeutinnen und –Therapeuten. Ihr erstes Buch Philipp wird mutig erschien 2007 beim SZH Verlag (Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik).


Susi Wirth

Susi Wirth, 1970 in Chur geboren, im Fürstentum Liechtenstein und der Schweiz aufgewachsen, lebt und arbeitet in Deutschland. Nach ihrer Ausbildung zur Schauspielerin spielte sie an verschiedenen Bühnen und arbeitete mit zahlreichen freien Gruppen zusammen.
2000 gründete sie mit dem Komponisten und Musiker Olivier Gabus die Companie Sous-sol. Susi Wirth schrieb die Texte zu diversen Stücken. Die Companie Sous-sol wurde mehrfach ausgezeichnet.


Annette Beger

Annette Beger, geboren 1972 in Zürich, hat an der Berliner Schule für Bühnenkunst Schauspiel studiert, in Essen eine klassische Gesangsausbildung genossen und an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften das Diplom zur Kulturmanagerin erlangt. Im Oktober 2010 gründete sie den Kommode Verlag.


Silvia Gallart

Silvia Gallart, geboren 1980 in Lleida, Spanien, ist Grafik Designerin und Illustratorin. Sie studierte an der Fachhochschule Eina Escola de Disseny i Art, Barcelona, Grafik Design und absolvierte einen Lehrgang in Webpublishing an der EB Zürich. Seit 2004 arbeitet sie als Graphikerin in verschiedenen Unternehmen und realisiert ihre eigenen Projekte in den Bereichen Kunst und Illustration.