COVER_2020_Shinoharistics

Far from Tokyo, in a holiday resort frequented by artists and intellectuals, the Japanese master architect Kazuo Shinohara constructed an enigma in 1974. Most of the holiday house he designed for the poet Shuntarō Tanikawa consists of a room that is hardly usable: A roof spans a patch of sloping terrain like a large tent, enclosing two wooden logs, a ladder, a bench and the sculpture of a rooster.

 
The poet soon gave up using this impractical house. But for the architect it generated a slew of new ideas and terminology, which he transformed into radically new concepts and spaces in his subsequent essays and designs.

 
Tibor Joanelly’s treatise deconstructs the terms that appear in Shinohara’s theoretical texts about the poet’s house – terms like “naked reality”, “machine” and “meaning”. Using the tools of contemporary philosophy, Joanelly develops an ontology of architectural space, of metaphor, and of the hidden mechanisms that lie behind all art.

Tibor Joanelly
Shinoharistics
An Essay about a House
Kommode Verlag
Erscheinungsdatum Oktober 2020
160 Seiten, 12,4×19,5 CM
Broschur, Fadenbindung
ISBN 978-3-9525014-7-4
EUR 25.00

Englisch



COVER_2020_Regenschatten

Anna und David wollen zusammen leben. Doch dann merkt Anna, dass sie schwanger ist und das Kind nicht von ihm sein kann. Als David plötzlich verschwindet, ist die junge Frau auf sich allein gestellt, in einer Welt, die aus den Fugen geraten ist. Während draussen brennende Vögel vom Himmel fallen und Staubstürme durchs Land wirbeln, muss sie sich entscheiden, ob ihr Kind leben oder sterben soll.

 
Seraina Kobler schafft in ihrem Debütroman die Atmosphäre einer nahen Dystopie: Anna versteckt sich in einem evakuierten Wohnhaus in einer Sperrzone am Zürichberg. Gleich nebenan befindet sich der Wald, der nach der schweren Dürre von einer Feuersbrunst heimgesucht wurde und unterirdisch noch immer glüht. Der Winter naht, die Zugvögel sind ausgeblieben, von der Adria bis an die Nordsee hat es wieder zu blühen begonnen. Nach und nach erfährt man, was in den letzten acht Monaten geschehen ist, wie die alles beschleunigende Hitze parallel zu Annas persönlichem Drama, mitten hinein in eine Katastrophe geführt hatte.

Seraina Kobler
Regenschatten
Kommode Verlag
Erscheinungsdatum September 2020
170 Seiten, 11×18 CM
Hardcover, Fadenbindung, mit Lesebändchen
ISBN 978-3-9525014-6-7
EUR 18.00

COVER_2020_Flut

Inga Ābele nimmt uns mit auf eine Reise durch das Leben von Ieva, einer Lettin in ihrer Lebensmitte – rückwärts. In mehr oder weniger chronologisch umgekehrter Reihenfolge erzählt der Roman die Geschichte einer Frau, deren jugendliche Entscheidungen den Rest ihres Lebens dramatisch beeinflusst haben.
Nach und nach treffen wir die wichtigen Menschen in Ievas Leben – ihre Großmutter, ihre Mutter und ihren Vater, ihren Bruder Pāvils und ihre Tochter Monta – und die Dinge fangen an, Gestalt anzunehmen. Immer wieder kehrt die Erzählung zu zwei weiteren Personen zurück: zu ihrem toten Liebhaber Aksels und ihrem Ex-Mann Andrejs, zu den zwei Männern, die für immer durch eine Frau und ein schicksalhaftes Ereignis verbunden sind.

 
Das Aufdecken von Ievas Persönlichkeit und der Beziehung zwischen den drei Hauptfiguren macht einen grossen Teil der Anziehungskraft des Romans aus. Der volle Umfang von Ievas persönlicher Situation wird erst am Ende klar. Ābele geht den Fragen nach, wie frühere Entscheidungen unsere Lebenseinstellung für immer beeinflussen können und wieso wir an einer Vergangenheit festhalten, die uns so sehr verändert hat.

 
Inga Ābele spielt metaphorisch mit Bildern von Ebbe und Flut und ihr Roman folgt einer Struktur, in der sich reale Handlung mit imaginären Passagen, die inneren Monologen gleichen, gezeitenähnlich abwechseln.

Kommode Verlag
Erscheinungsdatum September 2020
400 Seiten, 11×18 CM
Hardcover, Fadenbindung, mit Lesebändchen
ISBN 978-3-9525014-4-3
EUR 24.00

Aus dem Lettischen von Matthias Knoll