COVER_Der gestohlene Sohn

Maria Cosentino erzählt ihre persönliche Geschichte, ihre Suche nach Identität und Heimat. Die Begegnung mit der Rastafari Kultur gibt den Impuls für eine abenteuerliche und lebenslange Reise. Intuitiv und begleitet von einer Vielzahl an schmerzhaften Erlebnissen, vollzieht Maria die von vielen Rastafaris ersehnte Rückkehr nach Afrika, die Repatriierung.
Maria Costentino hat ihre Autobiografie aus einem ganz bestimmten Grund niedergeschrieben: Sie ist auf der Suche nach ihrem gestohlenen Sohn. Nachdem sie jahrelang in dem Glauben lebte, ihr Erstgeborener sei gestorben, erfährt sie, dass er kurz nach der Geburt zur Adoption verkauft worden war. Dieses traumatische Erlebnis schwebt über der Erzählung.

Maria Cosentino
Der gestohlene Sohn

CHF 19.90

Kommode Verlag
Erscheinungsdatum März 2012
290 Seiten, 12×19 CM
Broschur
ISBN 978-3-9523768-3-6
EUR 16.90

Auch als eBook erhältlich